Spielberichte

13:09:20 SpG SV Hochhausen/ TSG Impfingen 2/ TSV Tauberbischofsheim 3 - SpG SV Wittighausen 2/ SV Zimmern 0:3

Start verschlafen - zu spät aufgewacht
Dittmann, Lipski L., Siehr, Lipski O., Rossi (Dörr), Gärtner (Aldamani), Koll, Schäfer (Steck), Rudolf (Gellner), Altarshah
Bank: Gellner, Dörr, Aldamani, Harter, Baidak, Steck

10 Sekunden nachdem in Hochhausen um 14 Uhr der Anpfiff ertönte, ging die SpG Wittighausen 2/ SV Zimmern bereits nach katastrophalem Abwehrpatzer mit 1:0 durch Dörner in Führung. Die dadurch entstandene Verunsicherung auf Seiten der Gastgeber nutzten die Gäste 120 Sekunden später eiskalt zum perfekten Blitzstart aus und erhöhten erneut durch Dörner auf 2:0. Damit nicht genug. Bevor die Heimelf sich von diesem Schock erholen konnte, spähten die Gäste gezielt Schwachstellen in der Defensive des Gegners aus und überbrückten spielerisch gekonnt durch Molitor, Kordmann und Merkert das Mittelfeld und erzwangen in der 13. Minuten einen Elfmeter. Den ersten Versuch konnte Dittmann gegen Merkert noch gut parieren, beim Nachschuss war er allerdings chancenlos. Ab der 15. Minute erwachte die Heimelf allmählich und erspielte sich erste Torchancen. So scheiterte Koll mit tollem Kopfball jedoch am Keeper der Gäste. Kurz darauf folgte ein Lattenknaller von Michel, welcher es verdient gehabt hätte das 1:3 zu markieren. Die Heimelf hatte durch Altarshah und den eingewechselten Gellner weitere, sehr gute Chancen, doch auch ihnen wollte es nicht gelingen das Runde ins Eckige zu bringen und so gingen beide Mannschaften bei hochsommerlichen Temperaturen mit dem 0:3 in die Pause. Nach der Pause verlegte sich der Gast auf das verwalten des Ergebnisses, blieb aber immer wieder durch Nadelstiche gefährlich. Der Heimelf merkte man die Enttäuschung über den Verlauf der ersten Halbzeit an, insbesondere auch, dass der Anschlusstreffer trotz bester Chancen einfach nicht gelingen wollte. Aber auch in Hälfte zwei boten sich noch weitere Chancen für die „Dritte“ der SpG. Diese wurden zwar nicht schön rausgespielt, sondern waren immer öfter das Ergebnis von weiten Bällen, aber außer zwei weiteren Alutreffern und zwei guten Chancen durch Flachschüsse von Gellner und Altarshah passierte nicht mehr viel. Das Spiel verflachte in der Schlussphase zusehends, was neben der souveränen Führung der Gäste auch den hohen Temperaturen geschuldet war und es blieb beim etwas zu hoch ausgefallenen, aber verdienten 0:3 Sieg der Gäste.

WEITERE INFOS ZUM SPIEL