29.09.2019, 13.00 Uhr: SpG Dittwar/Tauberbischofsheim : Heidelberger SC 6:1 (3:0)

Verena Dörr gelingt Hattrick und erzielt 4 Tore
Bilder: Jutta Muck
SpG Dittwar / Tauberbischofsheim: Schuchmann, Schneider (46. Berberich), Kilian (62. Hemrich), Höpfl, Hartnagel, Scheuermann, Haas, Rammelt (62. Zipf), Schäffner (72. Wolz), Dörr, Schmitt

Einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg feierten die Fußballfrauen der SpGDittwar/Tauberbischofsheim gegen Heidelberg. Den besseren Start ins Spiel fand zwar Heidelberg, doch nach den ersten 10 Spielminuten nahm die Heimelf das Heft in die Hand. Einen Torschuss von Sophie Schneider konnte die Heidelberger Spielertrainerin im Tor noch abwehren, doch den folgenden Angriff in der 12. Minute schloss Verena Dörr erfolgreich zum 1:0 ab. In der Folge domminierte die Heimelf das Spiel, doch Torabschlüsse von Sarah Kilian und Benita Höpfl wurden abgewehrt. Das Tor zum 2:0 bereitete Verena Dörr sich selbst vor, indem sie den Ball gegen die Abwehrspielerin gewinnen konnte und platziert ins lange Eck abschloss. Mit einem weiteren herausgespielten Tor noch vor der Halbzeit, nach schönem Zuspiel von Laura Hartnagel, machte die Stürmerin der SpG den Hattrick perfekt.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem weiteren Tor für das Team der SpG, dass in Abwesenheit des Trainers gekonnt von Co-Trainerin Janin Faulhaber gecoacht wurde. Benita Höpfl setzte sich über den rechten Flügel durch und traf mit ihrem Flachschuss in der 47. Minute zum 4:0. Der Anschlusstreffer der Heidelbergerinnen fiel in der 53. Minute nach einem Eckball zum 4:1 Zwischenstand. Ein weiteres Mal trug sich Verena Dörr in der 76. Minute in die Torschützenliste ein. Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus über 20 Metern glänzte Pia Scheuermann in der 85. Spielminute und stellte den 6:1 Endstand her. Nach diesem Sieg rückt die SpG auf Platz 5 in der Tabelle der Frauen Landesliga Rhein-Neckar/Odenwald vor.
Eine schwere Aufgabe steht der 
SpG in der zweiten Runde im SPORT LINES Pokal bevor. Am Donnerstag, 03.10.2019 um 15.00 Uhr kommt der Verbandsligaaufsteiger 1. FC Mühlhausen nach Dittwar.