Fair-Play-Auszeichnung für Tauberbischofsheims Shynkevich Für seine Fair-Play-Aktion am 2. April

von links: Mario Fleischer (Trainer TSV Tauberbischofsheim), Jürgen Roth (Abteilungsleiter Fußball beim TSV Tauberbischofsheim), Pavel Shynkevich und Georg Alter, Vorsitzender des Fußballkreises TBB.

beim Spiel seines Vereins TSV Tauberbischofsheim gegen die SV Viktoria Wertheim (0:1) wurde Pavel Shynkevich am Sonntag im Vorfeld der Landesliga-Begegnung Tauberbischofsheim gegen Türkspor Mosbach geehrt.

Shynkevich hatte im April gegenüber Schiedsrichter Christopher Funk (Eppelheim) eingestanden, dass bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum des SV Viktoria Wertheim ihm der Ball an die Hand gesprungen war und nicht, wie es der Schiedsrichter wahrgenommen hatte, einem Spieler der SV Viktoria Wertheim. Statt Elfmeter für den TSV Tauberbischofsheim wurde das Spiel in der 87. Minute daher mit Freistoß für die SV Viktoria Wertheim fortgesetzt. „Ein unglaublich faires Verhalten von Pavel Shynkevich“, notierte Schiedsrichter Funk in seiner Meldung an den Badischen Fußball-Verband, „vor allem, wenn man auch in Betracht zieht, dass nur noch drei Minuten zu spielen waren und seine Mannschaft in Rückstand lag.“ Der Badische Fußball-Verband teilte die Meinung des Schiedsrichters und machte Pavel Shynkevich zum „Fair ist mehr-Monatssieger April 2017“. Der Spieler erhielt dafür einen Gutschein für den DFB-Fanshop, einen Rucksack mit Badehandtuch und das „Fair-ist-mehr“-T-Shirt.

Das Bild zeigt (von links) Mario Fleischer (Trainer TSV Tauberbischofsheim), Jürgen Roth (Abteilungsleiter Fußball beim TSV Tauberbischofsheim), Pavel Shynkevich und Georg Alter, Vorsitzender des Fußballkreises TBB.