10.06.18 SpG Dielheim / Horrenberg : SpG Dittwar / Tauberbischofsheim 0:5 (0:2)

Foto: Jutta Muck Torschützenkönigin Johanna Kuhn im Spiel am 03.06.2018

SpG Dittwar / Tauberbischofsheim: Schuchmann, L. Hartnagel, Scheuermann, Haas, Sobotta, Schäffner, Kuhn, Cimander, Adolf, Dörr, Schmitt (54. S. Hartnagel)
Erfolgreiches Saisonfinale der Fußballfrauen

Einen standesgemäßen 0:5 Sieg erreichte die SpG Dittwar / Tauberbischofsheim im letzten Spiel der Frauenfußball Landesliga in Dielheim. Bei sommerlichen Temperaturen domminierte das komplette Spiel die Göller-Elf, Torfrau Schuchmann musste keinen ernsthaften Torschuss parieren. Johanna Kuhn eröffnete in der 14. Spielminute den Torreigen, nachdem sie sich gegen drei Abwehrspielerinnen durchgesetzt hatte und aus kurzer Distanz einschob. Das Spiel entwickelte sich im Anschluss nur zäh da die Heimelf die Räume eng machte und es der  SpG nicht gelang, die herausgespielten Chancen zu verwerten. In der 32. Minute setzte Stefanie Cimander nach, eroberte sich den Ball und erzielte das Tor  zum 0:2. In der zweiten Spielhälfte gelang es Spielführerin Jasmin Sobotta und ihren Kolleginnen besser das Spiel über die Außenpositionen aufzuziehen, wodurch sich Chance um Chance ergab. Mit Standartsituationen blieb der Tabellendritte zudem stets gefährlich. Aber auch die Heimelf versuchte ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. In der 45. Minute musste Laura Hartnagel für einen Trikotzupfer sogar die gelbe Karte einstecken.
Das Tor zum 0:3 ging wiederum auf das Konto von Johanna Kuhn in der 52. Minute. Nach einem weiteren Foulspiel an Johanna Kuhn im Strafraum erhöhte Stefanie Hartnagel mit ihrem ersten Ballkontakt per Strafstoß auf 0:4. Das letzte Tor der Saison erzielte wiederum Johanna Kuhn und gewinnt damit mit Abstand die Torjägerkanone mit 20 Saisontoren. Einen herzlichen Glückwunsch sprach Trainer Joachim Göller aus und wünschte ihr für die kommende Saison bei Oberliga Aufsteiger SSV Waghäusel alles Gute.
Mit dem letzten Saisonsieg erreichen die Fußballerinnen mit 39 Punkten einen guten dritten Tabellenplatz hinter Wilhelmsfeld (40) und VL-Aufsteiger HD-Kirchheim (47) Punkten.

WEITERE INFOS ZUM SPIEL